Wissen Sie eigentlich, wie gesund die Baustoffe und Möbel, welche Sie in Ihrem eigenen Zuhause täglich umgeben, wirklich sind? Wahrscheinlich nicht…

In den letzten Jahren konnte erstmalig ein Zusammenhang zwischen der steigenden Umweltbelastung und der rapide steigenden Verbreitung von Allergien und umweltbedingten Erkrankungen medizinisch nachgewiesen werden. Mittlerweile leidet sogar knapp die Hälfte der deutschen Bevölkerung in irgendeiner Weise unter Allergien, Atemwegserkrankungen oder Umweltsensibilität. Unterstützt wird dies kurioserweise durch die heutige moderne und energieeffiziente Bauweise. Die Schadstoffe, die bei der Verwendung konventioneller Baustoffe austreten und die Innenraumluft belasten, gab es früher zwar auch schon, nur können sie heute kaum noch entweichen, was gesundheitliche Belastungen zur Folge hat.

Typische Quellen dafür sind zum Beispiel Ausgasungen von Klebstoffen aus Pressholz- oder Spanplatten und von Lösungsmitteln, die bei der Herstellung konventioneller Farben und Lacke zum Einsatz kommen. Ebenso werden Hölzer und Stoffe häufig chemisch behandelt, um u.a. deren Haltbarkeit zu erhöhen. Besonders bei günstigen Möbelstücken ist die Wahrscheinlichkeit daher sehr hoch, dass diese keinerlei wohngesunde Eigenschaften (mehr) aufweisen. Da in vielen deutschen Ferienimmobilien zur Steigerung der Rendite eher günstige Möbel zum Einsatz kommen, sind die hier vorzufindenden Schadstoffkonzentrationen entsprechend höher.

So baut man wohngesund

Die Materialien, die zur Errichtung unserer wohngesunden Häuser verwendet werden, gehören zu den besten Produkten, die es in Europa für den jeweiligen Bereich zu kaufen gibt. Immer im Fokus stehen dabei:

Komfort

Gesundheit

Nachhaltigkeit

Die Häuser bestehen fast ausschließlich aus Naturstoffen und kommen somit weitestgehend ohne chemisch hergestellte Materialien aus. Die Schadstoffmenge der Innenraumluft reduziert sich hierdurch drastisch. Darüber hinaus werden alle Möbel und die Innenausstattung wie Fußböden, Türen und Fenster wohngesund speziell für diese Häuser hergestellt. Die verwendeten Hölzer im Innenraum werden z.B. ausschließlich mit biologischen Olivenölen bearbeitet. Diese Öle sind von so hoher Qualität, dass sie sogar zum Verzehr geeignet wären.

 

Mehr dazu unter

„Bauweise der Häuser“

Alle Baustoffe sind vor Verwendung von Wissenschaftlern des Sentinel Haus Institutes geprüft und freigegeben worden. Das Ergebnis spricht für sich: Die vom TÜV Rheinland in unserem Musterhaus bereits durchgeführten Raumluftmessungen ergaben gegenüber dem aktuellen Durchschnitt wohngesunder Häuser in Deutschland um 85 bis 90 Prozent niedrigere Messwerte und setzen somit europaweit einen neuen Standard für wohngesundes Bauen.

Ergebnisse der Raumluftmessungen im Detail

 

Kategorie

Vorgabe vom Umweltbundesamt für wohngesunde Bauten

Durchschnitt wohngesunder Häuser in Deutschland

Messwerte im Musterhaus

Gesamtmenge
flüchtiger
organischer
Verbindungen
(TVOC)



max. 1000



800



80

Formaldehyd

max. 50

45

7

Angaben in Mikrogramm/m3

Die Gud Jard Resorts gehen auf die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen in Deutschland ein, gesund zu leben
– besonders im Urlaub!

Bauweise der Ferienhäuser

Wie baut man ein „wohngesundes“ Haus? Die Antwort auf diese Frage fängt bereits bei der Materialauswahl der zu verwendenden Baustoffe an: Produkte, welche auf irgendeine Art Schadstoffe an die Innenraumluft abgeben, gilt es dabei zu vermeiden.

 

Wenn Sie sich für mehr Details zu der besonderen Bauweise interessieren, die unsere Ferienhäuser wohngesund macht, und Sie zum Beispiel wissen möchten, warum ein Lüftungssystem oder eine fest eingebaute Hausstaubsauganlage wichtige Komponenten dafür sind, folgen Sie einfach dem nachfolgenden Link.

MEHR ERFAHREN